Lilalu-Workshopleiter im Porträt: Marco Huynh

Foto: Tim Brüning

Das hat er gelernt: Schon als Kind wusste Marco, dass er Zauberer werden will. Nach den ersten Kartentricks daheim belegte der gebürtige Frankfurter 2007 seinen ersten Kurs bei der Akademie der Zauberkunst im Rheinland. Fünf Jahre später schloss er dort seine Ausbildung als Zauberer ab und tritt seitdem in Shows auf, unterrichtet im „Magic Club“ an einer bilingualen Privatschule und gibt Zauberkurse für Erwachsene und Kinder.
Daneben bildet sich der 34-Jährige ständig als Tanzlehrer weiter und unterrichtet mit Begeisterung Salsa, Bachata und Kizomba.

Das lehrt er bei Lilalu: Marco gibt seit vergangenem Sommer Zauber-Workshops bei Lilalu.

Das macht er sonst noch gerne: Derzeit schlägt Marcos Herz vor allem für den „Zauberturm“: Zusammen mit einem Förderverein will er einen alten Wasserturm in Frankfurt zu neuem Leben erwecken und dort Close-up-Zauberei zeigen.

Das schätzt er besonders an der Arbeit für Lilalu: Zauberer leben von der Interaktion mit dem Publikum – deswegen findet es Marco schön, dass er mit seiner Gruppe bei Lilalu auf eine Show hin zuarbeitet. Außerdem lässt sich der 34-Jährige immer wieder gerne überraschen, welche Tricks er mit den Kindern umsetzen kann. „In meiner letzten Gruppe waren zwei sehr aufgeweckte Kinder, die einen meiner Tricks noch ausgebaut haben. Ich lerne selbst von den Kindern immer noch dazu!“

Hier gibt es noch mehr Informationen über Marco:

www.zauberer-frankfurt.net

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: