„Unsere Kinder hatten hier die schönsten Ferien“ – die Lilalu-Artisten Peggy & Ronny im Porträt

Foto_ Philipp Maier

Seit dem Moment, als Ronny mit sieben Jahren in der ostdeutschen Samstagabend-Show „Ein Kessel Buntes“ einen Artisten sah, war für ihn klar: „Ich werde Artist!“ Gesagt, getan: Ronny übte fleißig, wurde als Jugendlicher Mitglied einer Artistengruppe, mit der er bei Stadt- und Dorffesten auftrat und besuchte schließlich die Staatliche Artistenschule Berlin. Er absolvierte im Jahr 1980 mit Ikarischen Spielen und war zusammen mit seinen Mitschülern unter dem Namen „7Daidalos“ zu sehen. Ein ganz besonderer Moment für Ronny war, als er mit dem Ensemble in „Ein Kessel Buntes“ auftreten durfte.
Unter den Artisten von damals befindet sich auch ein anderes bekanntes Lilalu-Gesicht: Carmen Steinert. Durch die jahrelange Zusammenarbeit mit Carmen lernte Ronny später auch ihre Tochter Peggy kennen. Aufgewachsen als Kind von zwei Artisten, fing sie schon früh an zu trainieren und besuchte wie selbstverständlich die Staatliche Artistenschule. Dort trainierte sie mit einer Partnerin auch Ikarische Spiele, absolvierte 1999 aber mit Trapez. Als Ronny und Peggy ein Paar wurden, lag es nahe, auch zusammen zu arbeiten. Ihr Spezialgebiet sind die Ikarischen Spiele, die zur Akrobatik gehören. Dabei liegt Ronny in einem liegestuhlähnlichen Requisit und Peggy zeigt verblüffende Kunststücke und Salti auf Ronnys Füßen. Einen guten Eindruck von ihrer Kunst vermittelt ihr Video zu Ikarischen Spielen.

Foto: Simon Katzer

Unter dem Namen Daidalos zeigten die beiden Artisten ihr Können unter anderem im Friedrichstadtpalast Berlin, im Wintergarten, in verschiedenen GOP’s, bei „Pomp Duck and Circumstance“ und bei diversen Shows im Ausland, etwa in den USA, Spanien und Australien. Auch im Fernsehen waren Peggy und Ronny mehrmals zu sehen, zum Beispiel in der ARD oder bei SAT 1. Als sie Eltern wurden, mussten die beiden beruflich ein bisschen kürzertreten, versuchten jedoch, Familie und Arbeit so gut wie möglich zu vereinbaren. So auch bei Lilalu, wo sie seit 2009 als Workshopleiter tätig sind. Im Sommer arbeiteten sie oft mehrere Wochen bei dem Ferienprogramm; die Kinder waren natürlich immer dabei. „Unsere Kinder“, erinnert sich Peggy, „haben bei Lilalu zwar mitunter anstrengende, aber auch die schönsten Ferien verbracht.“

Foto: Philipp Maier

Durch die breit gefächerte Grundausbildung an der Artistenschule ist es den beiden möglich, eine Vielfalt an Workshops zu leiten, so zum BeispielAkrobatik & Bodenturnen, Vertikaltuch, Vertikalnetz, Trapez, Luftringe, Bunte Woche oder Trampolin. Ronny ist bei Lilalu inzwischen hauptsächlich als Produktionsleiter tätig und somit auch der erste Ansprechpartner vor Ort für die Workshopteilnehmer und deren Eltern. Die Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen bereitet ihm viel Freude – und ruft ihm auch immer wieder seine eigene Kindheit ins Gedächtnis: „Da werden Erinnerungen wach, die ohne Lilalu mit aller Wahrscheinlichkeit in der Versenkung geblieben wären.“

Spannend und lehrreich finden Peggy und Ronny die Arbeit bei Lilalu aber vor allem deshalb, weil, wie sie sagen, jedes Kind seine eigene Geschichte und seine eigenen Intentionen hat – und damit eine ganz eigene, besondere Persönlichkeit. Mit ihrem langjährigen Engagement als Artistin und Produktionsleiter wollen sie dazu beitragen, dass die Kinder während ihrer Zeit bei Lilalu auf spielerische Weise Spaß an der Bewegung finden und behalten – und sich vom ersten Augenblick an in ihrem gesamten Wesen wertgeschätzt fühlen.
Wenn die Ehepartner nicht gerade selbst auf der Bühne stehen oder die jungen Lilalu-Artisten auf ihre Auftritte vorbereiten, bleiben sie trotzdem gerne in Bewegung, zum Beispiel mit Beachvolleyball oder Tennis. Auf langen Fahrten nutzt Peggy die Zeit auch sehr gerne zum Lesen.

Hier gibt es noch mehr Informationen über Peggy und Ronny:

Homepage von Peggy und Ronny | Video Peggy & Ronny am Trapez

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: