Planungssicherheit für 2021 – Warum das für Familien so wichtig ist

Die Jahresplanung, die in den meisten Familien um den Jahreswechsel herum als fester Termin gilt und meist mit einem viel beschriebenen Kalender an der Kühlschranktür endet, gestaltet sich aktuell bekanntermaßen schwierig. Wovon soll man die Planung abhängig machen, wenn so viele Rahmenbedingungen ungeklärt sind?

Über diese und weitere Herausforderungen im Jahr 2021 haben wir uns mit Susanne Autengruber unterhalten.

Du bist Sachgebietsleiterin und Pädagogin bei Lilalu. Wie schätzt du die aktuelle Situation ein? Welche Herausforderungen gibt es?
Ich nehme die aktuelle Situation nicht nur im beruflichen Kontext als Herausforderung wahr, sondern sie betrifft mich, wie viele andere Eltern, auch privat. Ich bin Mutter zweier Kinder, deren Betreuung ich sicherstellen muss. Da mein Mann und ich beide voll berufstätig sind, konnten wir das Angebot der Notbetreuung nutzen. Aber es kommt schon auch vor, dass ich eine Videokonferenz habe und währenddessen auf meine Jüngste aufpassen muss. Da turnt sie halt auf mir rum, während ich versuche, mich auf das Gespräch zu konzentrieren.

Pädagogin und zweifache Mutter: Susanne Autengruber. Foto: privat

Beruflich beschäftigst du dich ja aktuell täglich mit den aktuellen Infektionszahlen, Regelungen und den daraus resultierenden Folgen für die geplanten Lilalu-Angebote. Welche Fragen stellst du dir privat?
Die Öffnung der Kindertagesstätten ist ja relativ kurzfristig erfolgt. Wenn jetzt der Inzidenz-Wert eine bestimmte Marke überschreitet, werden sie wieder geschlossen… Und man weiß nicht, wie lange der Lockdown noch geht und wann auch die Kontaktbeschränkungen weiter gelockert werden. Wann kann ich mit meinen Kindern einen Besuch bei den Großeltern planen? Wann können wir mal wieder unbeschwert einen Ausflug machen? Dürfen wir die nächsten Kindergeburtstage wieder mit Gästen feiern? Wann können wir mit den Kindern einfach wieder rausgehen, ohne auf Abstand zu achten? Wann können unsere Töchter wieder unbefangen mit ihren Freundinnen und Freunden spielen?

Inwieweit betrifft die Situation deine private Jahresplanung?
Mein Mann und ich müssen, wie so viele andere Familien auch, spätestens im Januar unsere Urlaubstage für das ganze Jahr beantragen. Ein bisschen Flexibilität bleibt mir da zwar, aber das betrifft nur einzelne Tage, das Grundgerüst steht dann und bleibt auch so. Gerne würden wir mit unseren Kindern Urlaub machen, können aktuell aber noch gar nicht sagen, wann und in welcher Form das möglich sein wird. Wenn wir Pech haben, ist dies in dem Zeitraum, in dem wir unseren Urlaub geplant haben, noch gar nicht wieder möglich.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist image00001.jpeg.
Homeworking: Noemi beim Ostereier bemalen. Foto: privat

Im „zu Hause Urlaub machen“ sind ja nach dem letzten Jahr die meisten Familien erfahren. Wie gehst du mit den Zeiträumen um, in denen die Kitas und Schulen geschlossen haben?
Ich weiß jetzt schon, dass meine Kinder in den Sommerferien betreut werden müssen, weil ihre Kita zwei Wochen zu hat. Hier ist es für mich eine große Erleichterung, dass viele Münchner Ferienanbieter und auch wir bei Lilalu trotz der aktuellen Situation Tickets für alle Schulferienwochen im Vorverkauf anbieten. So unsicher die Lage für viele Bereiche im Moment ist, so sehr hilft es mir, dass ich zumindest die Betreuung während der Kita-Schließzeiten sicherstellen kann. Als Sachgebietsleiterin weiß ich, dass Lilalu sein Angebot innerhalb sehr kurzer Zeit auf jegliche Maßnahmen anpassen kann – von der Reduzierung der Gruppengröße über die Anpassung der Workshopdisziplinen bis hin zum Angebot einer Notbetreuung für die Kinder berufstätiger Eltern haben wir im letzten Jahr alle Varianten durch. Das gibt mir Sicherheit.

Das heißt, die Eltern und Erziehungsberechtigten können sich auf die gebuchte Lilalu-Betreuung im Jahr 2021 verlassen?
Ja! Zumindest eine Notbetreuung können wir, Stand heute, immer anbieten, sodass Eltern und Erziehungsberechtigte, die auf die Betreuung ihrer Kinder im gebuchten Zeitraum angewiesen sind, sich wie gewohnt auf uns verlassen können. Natürlich hoffe ich, sowohl in meiner Funktion als Sachgebietsleiterin als auch als Mutter, dass möglichst bald Normalität einkehrt und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei Lilalu in unseren vielfältigen Workshopangeboten unbeschwert ihre Ferienzeit genießen können. Bis dahin machen wir alle zusammen das Beste draus!

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten