„Gaffer ist die Allzweckwaffe“: ein Tag mit Jörg vom Lilalu-Technik-Team

Er klettert nicht am Vertikaltuch empor, sondern erklimmt die Traverse mit den Scheinwerfern, um die Luftartistinnen besser auszuleuchten. Er lebt seine Kreativität nicht mit Farben und Stoffen aus, sondern hantiert mit Beißzange und Stichsäge. Er tritt nicht in der Manege auf, sondern schlägt Erdanker für das Show-Zelt ein. Und trotzdem – oder gerade deswegen – ist der Lilalu-Sommer für unseren freien Mitarbeiter Jörg sein „persönliches Abenteuerland“.

Jörg auf dem Lastenwagerl, mit dem er unter anderem Bretter und Werkzeug transportiert.

„Ich arbeite hauptberuflich im Büro, da ist das hier mein Ausgleich, sowohl körperlich als auch geistig“, erklärt Jörg. Als IT-Berater hat er den ganzen Tag über mit Zahlen und Angeboten zu tun. Als Techniker beim Lilalu-Sommer kann er ein paar Wochen lang die Zahlen Zahlen sein lassen – und zudem seinem Hobby frönen: „Ich bin schon immer gerne handwerklich unterwegs, es macht mir einfach Spaß, etwas zu machen.“ Und zu tun gibt es auf dem Gelände im Olympiapark Süd genug. Im Juli hat Jörg schon beim Aufbau der Zelte mitgeholfen, das Technik-Lager eingerichtet und Holz- und Teppichböden gelegt.

Seit Anfang August ist der Münchner nun auf dem Platz und kümmert sich darum, dass auch von technischer Seite aus alles läuft bei unserem Ferienprogramm. Morgens dreht er immer erstmal eine Runde durch die Workshop-Zelte und schaut, ob der Strom überall geht und ob irgendwo kleine Reparaturarbeiten zu erledigen sind. Anschließend macht er den Platz sauber, mit Picker und Eimer, leert die Müllsäcke aus und wirft das Altpapier in die Presse. Und dann geht es weiter mit dem Tagesgeschäft: vielen verschiedenen to dos, die Jörg bei der täglichen Team-Besprechung oder auf Zuruf („Jörg, kannst du bitte mal schnell…“) erfährt.

Arbeit im Techniklager: Mit der Stichsäge schneidet Jörg ein Brett für eine Bodenreparatur zurecht.

„Das ist schon manchmal eine Herausforderung“, sagt Jörg. Wenn er zum Beispiel nach tagelangen Regenfällen tiefe Pfützen mit Kies auffüllt. Oder herausfinden muss, warum in einem Zelt der Strom ausgefallen ist. Da hilft dann auch kein Gaffer Tape weiter, das normalerweise „die Allzweckwaffe“ für alle Arten von handwerklichen Arbeiten ist. Aber als Jörg vor drei Jahren bei Lilalu angefangen hat, hat er viel von seinen Kollegen gelernt, „vor allem von Micha, dem alten Hasen hier.“ Und gerade, dass immer etwas anderes zu tun ist, empfindet er als angenehm. Jörg hat einfach Spaß an dieser Arbeit. Und so fährt er, eigentlich immer mit einem Lächeln im Gesicht, mit dem Lastenwagerl über das Gelände, befestigt hier ein Banner, bessert dort mit Cutter, Brettern und Akkuschrauber eine Bodendiele aus, repariert hier ein Gebläse, leert dort einen Abwassertank, kontrolliert hier Zeltspanner, baut dort eine Requisite für die Zauberer.

Noch bis Ende der Sommerferien ist Jörg im Techniklager und auf dem Platz im Einsatz. Danach hilft er noch beim Abbau der Zelte, und anschließend geht es wieder zurück ins Büro, zu den Zahlen.

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: